Amalgam-Ausleitung

Es reicht nicht aus Amalgamfüllungen zu entfernen und durch ein verträgliches Material zu ersetzen. Das Quecksilber aber auch Zinn und Silber aus den Plomben werden an verschiedensten Stellen gebunden und beeinträchtigen bevorzugt Nerven, Leber und Immunsystem.

Die Halbwertszeit von Amalgam (Quecksilber) im Körper beträgt etwa 18 Jahre, das heisst, dass erst nach 18 Jahren die Hälfte des gespeicherten Quecksilbers ausgeschieden wird! Von daher ist eine Amalgamausleitung im Anschluss an die Zahnbehandlung dringend notwendig.

Ohne Amalgamausleitung hat man über viele Jahrzehnte eine Quecksilber-Belastung und eine Schwermetallbelastung im Körper was zu gesundheitlichen Beschwerden wie Heilungsverzögerung und schlechter Regeneration führen kann, bei empfindlichen Personen sogar zu gravierenden Störungen.

Gerne beraten wir Sie im Bereich der Amalgam-Ausleitung.